Wie man sein Kajak zu Wasser lässt und es richtig landet

 

Zu Beginn des Kajakfahrens ist es eines der ersten Dinge die Du als Anfänger lernen musst; das Kajak zu Wasser lassen und es richtig anlanden zu können. So einfach wie es scheinen mag, finden viele, dass dies schwieriger ist, als das Paddeln selbst. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit hierbei ins Wasser zu fallen höher als beim Paddeln.

Deshalb haben wir einige Tipps für Euch zusammengestellt, damit Ihr richtig und sicher in Euer Kajak ein- und aussteigen könnt und Ihr so ein unerwartetes Schwimmen vermeiden könnt.

 

Der Einstieg in ein Kajak ist einfach. Du solltest dies an Land trainieren während das Boot in einer ruhigen Lage und auf einem stabilen Grund liegt. Der Einstieg in ein Kajak an der Küste, kann etwas stressiger sein, da das Wasser und die Wellen das Kajak in Bewegung versetzen können. Mit ein paar einfachen Techniken wird dies jedoch zu einer Leichtigkeit, vor allem in einem Sit-on-Top-Kajak.

 

# 1 Wähle Deine Start- und Anlandeplätze

 

Die Wahl des perfekten Ortes zum Starten und Anlanden Deines Kajaks ist für ein erfolgreiches Kajak-Erlebnis unerlässlich. Der richtige Platz und Ort spielt auch eine wichtige Rolle, inwiefern es leicht oder schwierig für Dich sein wird, in das Kajak hinein und wieder herauszukommen.

 

Alternativ kann der falsche Platz Dich nass werden lassen. Es gibt drei Orte, an denen Du Dein Kajak zu Wasser lassen und landen kannst; den Strand, ein Steg oder eine unebene Küste.

 

# 2 Bevor Du in Dein Kajak steigst

 

Bevor Du Dich in Dein Kajak setzen möchtest (oder es versuchst), lege das Kajak an einem sicheren Ort ab und überprüfe es vor dem Start. Stelle sicher, dass Deine Schwimmweste korrekt und bequem sitzt, und Tackle wie Angelruten oder andere Geräte gesichert sind.

 

Vergewissere Dich außerdem, dass alle Kajakzubehörteile für die Reise oder den Ausflug ordnungsgemäß im Kajak oder in Reichweite verstaut sind. Es kann wirklich frustrierend sein, festzustellen, dass Deine Wasserflasche gerade noch im Auto ist, wenn Du eigentlich schon loslegen möchtest. Dies gilt insbesondere für das Paddel. Es muss möglichst griffbereit im Kajak sein und aus einer bequemen Sitzposition erreichbar sein.

 

Jetzt ist es an der Zeit, die Füße nass zu machen.

 

# 3 Vom Ufer aus starten

 

1. Lege das Kajak nur wenige Zentimeter auf das Wasser. Über Knöchel- oder Knietiefe sollte es gehen.

2. Beide Beine befinden sich an einer Seite des Kajaks, wobei das Kajak die Rückseite der Knie oder Beine berührt.

3. Halte das Cockpit aus dieser Position fest und senke Dein Gesäß schnell aber umsichtig in das Cockpit ab.

4. Bringe nun jeweils einen Fuß in das Kajak.

5. Mache es Dir bequem und verwende die Fuß- oder Stützenhalterungen um Stabilität und Komfort zu gewinnen.

 

# 4 Landung vom Strand zum Ufer

 

1. Bringe das Kajak senkrecht/vertikal zur Küste und paddel bis zum Sand, so dass das Kajak am Strand liegt; wobei es nur wenige Zentimeter über dem Wasser schwimmt.

2. Nehme einen Fuß aus dem Kajak und setze ihn fest auf den Sand.

3. Bewege nun den zweiten Fuß auf die gleiche Seite des Kajaks wie den anderen.

4. Halte Dich am Kajak fest, um es zu sichern und Dich abstützen zu können.

5. Greife den vorderen Griff und ziehe das Kajak in Sicherheit.

Eine der grundlegenden Fähigkeiten, die für ein erfolgreiches Kajakfahren zu beherrschen sind, ist das Ein- und Aussteigen aus dem Kajak. Meistens hängt es davon ab, wo man Kajak fahren möchte und wo Du Dein Kajak zu Wasser lassen und es wieder anlanden möchtest.

Abgesehen davon ist es im überwiegenden Teil Gewöhnung und Übungssache.

 

Diese Fertigkeit zu erlernen ist zunächst nicht einfach. Selbst erfahrenen Kajak-Veteranen ist es dabei schon passiert ins Wasser zu fallen. Sei in der Zwischenzeit vorsichtig und geduldig mit Dir selbst, auch wenn es beim ersten Mal nicht richtig klappt.

 

Lächle und lache über Dich selbst, um den Spaß daran nicht zu verlieren, und behalte im Hinterkopf, dass es mit mehr Übung und mehr Erfahrung mühelos von der Hand gehen wird.

 

Denke immer daran, in einer sicheren Umgebung zu üben. Wenn Du beim Start und Anladeplatz kein gutes Gefühl hast, riskiere es nicht; lasse es besser und suche nach einem geeigneteren Ort.